Widerrufsrecht

Wir möchten Sie höflich darum bitten, wegen der derzeitigen Lockdowns zum Widerruf im Rahmen unserer kostenlosen Garantiekurier-Dienstleistung einen Kurier anzufordern. Vielen Dank! 

Widerrufsrecht

1.1. Zwischen dem Verbraucher und dem Dienstleister im Falle von Internet- oder Telefonbestellungen beim Verkauf eines Produkts genießt der Kunde, der als Verbraucher qualifiziert ist, das Rücktrittsrecht im Falle von Produktkauf und Kündigungsrecht bei einer Dienstleistung. Auf dieser Grundlage kann der Kunde (eine natürliche Person, die außerhalb seines Berufs, seiner selbständigen Tätigkeit oder seines Geschäfts handelt), der als Verbraucher qualifiziert ist, den Vertrag gemäß den AGB (falls nicht zusammenfällt: Erhalt / Inbetriebnahme des Produkts) innerhalb von vierzehn Tagen ohne Begründung von dem Vertrag zurücktreten, bzw. den Vertrag kündigen. 

1.2. Der Verbraucher kann sein Rücktritt- bzw. Widerrufsrecht
a.) durch eine diesbezügliche eindeutige Erklärung; oder
b.) durch das folgende Online-Statement-Beispiel ausüben:

Widerrufsformular-muster herunterladen

c.) durch unsere unentgeltliche Garantiekurier-Dienstleistung, mittels deren Sie unter folgendem Link einen kostenlosen Kurier anfordern können, der das Produkt zum angegebenen Zeitpunkt abholt und zurückliefert:

Garantiekuriers

Rücktrittserklärung

1.3. Der Verbraucher kann sein Rücktritt- oder Kündigungsrecht innerhalb von vierzehn Tagen ausüben, wie folgt: 
a.) bei einem Produktkaufvertrag
aa.) ab dem Tag der Produktübernahme,
ab.) ab dem Tag der Abholung des zuletzt übernommenen Produkts beim Kauf von mehreren Produkten, wenn es in getrennten Zeitpunkten geschieht,
ac.) ab dem Tag des zuletzt übernommenen Teils oder Stückes im Falle eines aus mehreren Teilen oder Stücken bestehenden Produkts,
ad.) ab dem Tag der ersten Übernahme, falls der Produkt innerhalb von einem gewissen Zeitraum regelmässig geliefert werden muss,
ab dem Tag der Abholung des Produktes von dem Verbraucher oder von dem Verbraucher bestimmten, von dem Frachter abweichenden Person;
b.) ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
c.) Der Verbraucher kann sein Rücktrittsrecht auch im Zeitraum zwischen dem Tag des Vertragsabschlusses und der Abholung des Produktes ausüben. 

1.4. Das Rücktritts- und Kündigungsrecht muss als termingemäss gültig betrachtet werden, wenn der Verbraucher ihre Erklärung vor dem Ablauf der oben genannten Frist absendet. Bei schriftlichen Rücktritt ist es genug die Rücktrittserklärung innerhalb von 14 Tagen zu versenden. 

1.5 Wenn der Verbraucher rücktritt, ist er verpflichtet unverzüglich, aber spätestens innerhalb von 14 Tagen nach der Mitteilung des Rücktrittes das Produkt zurückzuschicken, bzw. dem Dienstleister oder der vom Dienstleister zur Übernahme des Produktes bevollmächtigten Person übergeben. Die Direktkosten der Zurückschickung werden von dem Verbraucher getragen. 

1.6. Der Verbraucher kann für die Wertminderung des Produktes ausschliesslich im Falle zur Verantwortung gezogen werden, wenn die Wertminderung wegen der zu der Feststellung des Charakters, die Eigenschaften und des Betriebes nötige Benutzung übersteigender Benutzung erfolgt ist. 

1.7. Die Parteien einigen sich darauf, bzw. der Verbraucher stimmt ausdrücklich zu, dass der Dienstleister dem Verbraucher alle Gegenleistungen ab dem Rücktritt, bzw. der Kündigung, ab dem Zeitpunkt der Kenntnisnahme berechnet, innerhalb von 14 Tagen, mit einer der vom Verbraucher in Anspruch genommenen Zahlungsmetode entsprechenden Zahlungmethode zurückerstattet, ausgenommen, wenn der Verbraucher zur Inanspruchnahme einer anderen Zahlungsmethode ausdrücklich zustimmt; aufgrund der Verwendung dieser Zahlungsmethode werden den Verbraucher keinerlei zusätzliche Kosten belastet. Im Falle von Zahlung per Zahlschein - im Hinblick auf die oben genannten - der per Zahlschein bezahlte Teil des Kaufpreises wird von dem Dienstleiter durch Ausgabe neues Zahlscheins zurückerstattet. 

1.8. Im Falle von einem Kaufvertrag kann der Dienstleister die dem Verbraucher zurückzuzahlende Summe zurückhalten, bis der Verbraucher das Produkt zurückerstattet oder zweifellos bestätigt, dass er das Produkt zurückgeschickt wurde. Wenn der Verbraucher nicht die kostengünstigste Lieferungsmethode wählt, die von der gebräuchlicher Lieferungsmethode abweicht, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, die daraus resultierenden zusätzlichen Kosten im Falle einem Rücktritt zu erstatten.

1.9. Der Verbraucher kann das Rücktritts- und Kündigungsrecht nicht ausüben
a.) im Falle von einem Dienstleistungsvertrag nach der umfassenden Erfüllung der Dienstleistung, wenn der Dienstleister die Erfüllung mit der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung des Verbrauchers angefangen hat und der Verbraucher zur Kenntnis genommen hat, dass er nach der umfassenden Erfüllung sein Kündigungsrecht verliert;
b.) in der Beziehung solches Produktes oder solcher Dienstleistung, dessen/deren Preis, bzw. Gebühr von dem Diensleister nicht beeinflusst werden kann, und ist abhängig von den Schwankungen des Geldmarktes bis zum Terminablauf der Ausübung des Rücktritts- und Kündigungsrechts; 
c.) im Falle von einem nicht vorgefertigten Produkt, das aufgrund einer Anweisung oder einer ausdrücklichen Bitte des Verbrauchers hergestellt wurde oder im Falle von einem Produkt, das eindeutig nach den persönlichen Ansprüchen des Verbrauchers hergestellt wurde;
d.) in der Hinsicht verderblichen oder die Qualität für kurze Zeit behaltenden Produktes;
e.) im Falle von einem Produkt mit versiegelter Verpackung, das aus gesundheitlichen oder hygienischen Gründen nach dem Öffnen nach der Lieferung nicht mehr zurückgeschickt werden kann, z. B. diejenige Produkte, die bei der Nutzung mit Körperöffnungen mit Körperöffnungen (z. B. Kopfhörer, elektrische Zahnbürsten, Mundwasser), oder mit der Körperfläche in Kontakt kommen können (Körperkosmetik-, Haar- und Hautpflegeprodukte);
f.) in der Hinsicht solches Produktes, das seiner Natur nach nach seiner Abholung untrennbar mit einem anderen Produkt gemischt wird;
g.) im Falle von alkoholhaltigem Getränk, dessen wirklicher Wert von der Marktschwankungen abhängig ist und von dem Leistungsgeber nicht beeinflusst werden kann, weiterhin auf dessen Wert die Parteien sich im Kaufvertrag geeinigt haben; der Vertrag wird jedoch erst nach dem dreißigsten Tag nach seinem Abschluss erfüllt. 
h.) im Falle von einem Dienstleistungsvertrag, bei dem der Dienstleister sucht den Verbraucher auf, auf die ausdrückliche Bitte des Verbrauchers zwecks dringender Verrichtung der Reparatur- oder Instandhaltungstätigkeiten;
i.) in Bezug auf den Kauf von versiegelten Audio- oder Videoaufnahmen und Softwareprodukten, wenn der Verbraucher die Verpackung nach der Lieferung geöffnet hat und  den Aktivierungscode verwendet hat;
j.) in der Hinsicht der Tageszeitungen, Zeitschriften und Periodika, mit Ausnahme von Abonnementverträgen;
k.) für bei den Verträgen, die bei öffentlichen Auktionen geschlossen wurden; 
l.) mit Ausnahme von Wohnungsdienstleistungen, im Falle von Verträgen für Bereitstellung von Unterkunft, Transport, Mietwagen, Catering oder Freizeitdienstleistungen, wenn im Vertrag ein Stichtag oder eine Frist festgelegt wurde; 
m.) in der Hinsicht des nicht durch sachlichen Datenträger bereitgestellten digitalen Dateninhalts, wenn der Dienstleister die Erfüllung mit der ausdrücklicher, vorheriger Zustimmung des Verbrauchers angefangen hat, und der Verbraucher sich zugleich mit dieser Zustimmung von der Kenntnisnahme dessen erklärt hat, dass er nach dem Anfang der Erfüllung sein Rücktritts- und Kündigungsrecht verliert.  Wenn der Verbraucher im Falle eines Vertrages über die Erbringung von Dienstleistungen sein Widerrufsrecht nach Beginn der Vertragserfüllung ausübt, ist er verpflichtet, im Laufe der Verrechnung die angemessenen Kosten des Unternehmens zu erstatten.